docs/bib-ref2

changeset 6:b8f572083291

some first text snippets
author markus schnalke <meillo@marmaro.de>
date Tue, 18 Feb 2014 16:53:22 +0100
parents 99e550ebe66b
children 66d13f95b685
files text.roff
diffstat 1 files changed, 60 insertions(+), 39 deletions(-) [+]
line diff
     1.1 --- a/text.roff	Tue Feb 18 16:53:01 2014 +0100
     1.2 +++ b/text.roff	Tue Feb 18 16:53:22 2014 +0100
     1.3 @@ -5,44 +5,65 @@
     1.4  .\"###################################################################
     1.5  .H0 "Einf├╝hrung
     1.6  .P
     1.7 -FIXME
     1.8 +
     1.9 +
    1.10 +
    1.11 +.H0 "Verschiedene Konzepte
    1.12  .P
    1.13 -foo
    1.14 -.[
    1.15 -williams 2002
    1.16 -.]
    1.17 -bar
    1.18 +.I "Freie Software
    1.19 +und
    1.20 +.I "Open Source
    1.21 +sind nicht so austauschbar, wie sie erscheinen moegen. Wenn auch
    1.22 +die dahinter steckenden Aktivitaeten und die durch sie
    1.23 +hervorgerufenen Aktivitaeten grossteils aehnlich oder gar die
    1.24 +gleichen sind, so haben die beiden Konzepte doch einen
    1.25 +unterschiedlichen Fokus. Dieser ist teilweise am Begriff selbst,
    1.26 +teilweise an der historischen Entwicklung verankert. Der Wortsinn
    1.27 +eines Begriffes ist zumeist das letzte Referenzpunkt seiner
    1.28 +Deutung. Wenn auch die Beschriftung nicht die Art des Inhalts
    1.29 +aendern wird, so hat sie doch erheblichen Einfluss auf seine
    1.30 +Wahrnehmung.
    1.31 +.BU
    1.32 +.B "Freie Software
    1.33 +ist in erster Linie eine ethische Bewegung, bei der die
    1.34 +.I Rechte 
    1.35 +des Menschen im Mittelpunkt stehen. Das wiederkehrende Bild ist
    1.36 +der Wunsch seinem Nachbarn etwas Gutes tun zu wollen. Dies soll
    1.37 +nicht verhindert werden.
    1.38 +.BU
    1.39 +.B "Open Source" ,
    1.40 +dagegen, wertschaetzt die verbesserten Moeglichkeiten, die einem
    1.41 +offen stehen, wenn alle Daten (v.a. der Quellcode) zur Verfuegung
    1.42 +stehen und diese kopiert, verbreitet, veraendert, erweitert, etc.
    1.43 +werden koennen. Die Grundmotivation ist der Pragmatismus.
    1.44 +.BU
    1.45 +.B "Open Access
    1.46 +hat im Kern das Streben nach dem Zugang zu Information. Es geht
    1.47 +darum das Wissen aufnehmen und sich darauf berufen zu koennen.
    1.48 +.BU
    1.49 +.B "Free Cultural Works
    1.50 +koennte man als vierte, noch fehlende Ausrichtung
    1.51 +aufnehmen. Dort steht die Gemeinschaft und deren Allmende im
    1.52 +Zentrum.
    1.53 +
    1.54  .P
    1.55 -blubb
    1.56 -.[
    1.57 -torvalds
    1.58 -.]
    1.59 -a
    1.60 -.[
    1.61 -spiegel
    1.62 -.]
    1.63 -b.
    1.64 -.[
    1.65 -fabian
    1.66 -.]
    1.67 -c
    1.68 -.[
    1.69 -laurent
    1.70 -.]
    1.71 -d
    1.72 -.[
    1.73 -fogel
    1.74 -.]
    1.75 -e
    1.76 -.[
    1.77 -rosenkranz
    1.78 -.]
    1.79 -f
    1.80 -.[
    1.81 -jaeger
    1.82 -.]
    1.83 -g
    1.84 -.[
    1.85 -spindler
    1.86 -.]
    1.87 -h
    1.88 +Waehrend sich die Begriffe Freie Software und Open Source auf
    1.89 +Programmcode beziehen, wird Open Access in erster Linie fuer
    1.90 +wissenschaftliche Publikationen verwendet. Free Cultural Works
    1.91 +stehen grundsaetzlich fuer ein allgemeineres Konzept, das sich
    1.92 +aber um Kulturgueter, also hauptsaechlich kreative Werke,
    1.93 +zentriert.
    1.94 +
    1.95 +.P
    1.96 +Klassifiziert man die Konzepte, so sind Open Source und Open
    1.97 +Access vor allem produktivitaetsmotiviert. Freie Software und
    1.98 +Free Cultural Works sind dagegen eher moralisch motiviert.
    1.99 +.P
   1.100 +So stehen Open Source und Open Access der Wirtschaft auch naeher
   1.101 +als die gesellschaftsnahen Konzepte Freie Software und Free
   1.102 +Cultural Works.
   1.103 +.P
   1.104 +Wo es bei der ersten Gruppe eine Motivation ist, Geld zu sparen
   1.105 +und mehr Moeglichkeiten zu haben, so ist dies bei der zweiten
   1.106 +Gruppe nebensaechlich. Dort ist es viel wichtiger, dass die Werke
   1.107 +frei sind und damit die Menschheit nicht beschraenkt wird.