docs/bib-ref1

changeset 11:a928af86415c

Viele Zitate aus ulub20a
author markus schnalke <meillo@marmaro.de>
date Tue, 19 Nov 2013 08:16:30 +0100
parents 4be68fdedf15
children 1c5c5d20d8b7
files bib text.roff
diffstat 2 files changed, 241 insertions(+), 1 deletions(-) [+]
line diff
     1.1 --- a/bib	Mon Nov 18 17:42:25 2013 +0100
     1.2 +++ b/bib	Tue Nov 19 08:16:30 2013 +0100
     1.3 @@ -25,3 +25,15 @@
     1.4  %C M├╝nchen
     1.5  %D 1979
     1.6  %O ISBN: 3-598-10031-0
     1.7 +
     1.8 +
     1.9 +%A Daiber, W.
    1.10 +%A Budde, E.
    1.11 +%T Der Einsatz der Elektronischen Datenverarbeitung in der
    1.12 +	Katalogisierung
    1.13 +%B Universit├Ątsbibliothek Ulm: 1964 \- 1984
    1.14 +%I Universit├Ątsbibliothek Ulm
    1.15 +%E Rehm, M.
    1.16 +%D 1984
    1.17 +%P 55\-66
    1.18 +%K ulub20a
     2.1 --- a/text.roff	Mon Nov 18 17:42:25 2013 +0100
     2.2 +++ b/text.roff	Tue Nov 19 08:16:30 2013 +0100
     2.3 @@ -95,6 +95,24 @@
     2.4  
     2.5  .P
     2.6  .B "UB UL
     2.7 +.P
     2.8 +``Mit der Einrichtung un dem Aufbau der Universitaetsbibliothek
     2.9 +Ulm hat ihr Gruendungsbibliothekar Dr. med. Richard Polacsek stets
    2.10 +die `Bibliothek der Zukunft', eine von der Elektronik beherrschte
    2.11 +und verwaltete Buecherwelt, im Auge gehabt.''
    2.12 +.[[
    2.13 +ulub20a 1984
    2.14 +.], S. 55]
    2.15 +.P
    2.16 +`` Rationalitaet der Arbeitsablaeufe, Schnelligkeit und
    2.17 +Zuverlaessigkeit der Informationen, problemloser Zugriff auf
    2.18 +Literaturtitel und Datensysteme, rechnergestuetzte
    2.19 +Informationsuebertragung und Nutzung weit entfernt gespeicherter
    2.20 +Wissensschaetze haben da unvergleichlich hoehere Bedeutung,
    2.21 +[als ein schoenes Ambiente]''
    2.22 +.[[
    2.23 +ulub20a 1984
    2.24 +.], S. 120]
    2.25  
    2.26  .P
    2.27  .B "UB KA
    2.28 @@ -119,7 +137,23 @@
    2.29  
    2.30  .U1 "Maschinenlesbarkeit
    2.31  .P
    2.32 -Lochstreifen, OCR-Schrift
    2.33 +``Das Hemmnis [...] war, dass es einen hochschuleigenen Computer
    2.34 +in Ulm erst im April 1971 geben sollte. So hatte er [der
    2.35 +Bibliotheksdirektor] sich mit der Vorbereitung auf die
    2.36 +elektronische Datenverarbeitung zu begnuegen, die darin bestand,
    2.37 +Bibliotheksdaten in maschinenelesbarer Form zu erfassen.''
    2.38 +.[[
    2.39 +ulub20a 1984
    2.40 +.], S. 55]
    2.41 +
    2.42 +.P
    2.43 +Lochstreifen zur Verwendung in nicht-elektronischen
    2.44 +Lochstreifenlesern als auch spaeter in Computern.
    2.45 +.[[
    2.46 +ulub20a 1984
    2.47 +.], S. 56]
    2.48 +.P
    2.49 +OCR-Schrift
    2.50  .P
    2.51  Personendatentraeger (Benutzerausweise) und Buchdatentraeger
    2.52  (Lochkarten oder Strichcodes oder OCR-Klarschrift)
    2.53 @@ -154,6 +188,18 @@
    2.54  symposium 1978 kleincomputer
    2.55  .], S. 129]
    2.56  
    2.57 +.P
    2.58 +Datenerfassungsformulare
    2.59 +.[[
    2.60 +ulub20a 1984
    2.61 +.], S. 56]
    2.62 +
    2.63 +.P
    2.64 +Korrekturlesen und Korrektur des Lochstreifens.
    2.65 +.[[
    2.66 +ulub20a 1984
    2.67 +.], S. 57]
    2.68 +
    2.69  
    2.70  .U2 Mediennummern
    2.71  .P
    2.72 @@ -280,6 +326,110 @@
    2.73  
    2.74  .U1 "Stufe 1: Kataloggenerierung
    2.75  .P
    2.76 +ULUB: ``Zum Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung wurde mit
    2.77 +der Datenerfassung bei der Katalogisierung der \fIMonographien\fP
    2.78 +begonnen.''
    2.79 +.[[
    2.80 +ulub20a 1984
    2.81 +.], S. 55]
    2.82 +Ab Juli 1967 nicht-elektronische, halbautomatische
    2.83 +Katalogherstellung mittels Flexowriter.
    2.84 +Lochstreifenschreibmaschine mit Leser und Locher, plus einem
    2.85 +Zusatzleser, der die Lochstreifen nach bestimmten Codes
    2.86 +durchsuchen kann.
    2.87 +Datentraeger Lochstreiben
    2.88 +sollte spaeter auch mit dem Computer gelesen werden koennen.
    2.89 +.[[
    2.90 +ulub20a 1984
    2.91 +.], S. 56]
    2.92 +.P
    2.93 +Lochstreifen zusammenkleben und dann ``selektives
    2.94 +Wiederschreiben''. ``[...], so lief die Erzeugung eines
    2.95 +Katalogkartensatzes vollautomatisch ab. Jede Karte eines Satzes
    2.96 +enthielt den gesamten Text der Titelaufnahme in schwarzer Schrift,
    2.97 +unterschied sich jedoch durch die Ordnunginformationen (z.B.
    2.98 +Verfasser, Titel, Schlaegworte), die in roter Schrift in den Kopf
    2.99 +der Karte gesetzt wurden. Es konnten, je nach der Kennzeichnung,
   2.100 +bei der Titelaufnahme beliebig viele solcher Kopfzeilen aus dem
   2.101 +Endlosstreifen selektiert werden.''
   2.102 +``Dieses Verfahren der Katalogherstellung war, verglichen mit
   2.103 +konventionellen Methoden der Kartenvervielfaeltigung, bedeutend
   2.104 +rationeller.''
   2.105 +``Der elektronischen Kartenerzeugung war dieses Verfahren
   2.106 +selbstverstaendlich unterlegen, da es viel langsamer war und ein
   2.107 +manuelles Sortieren der Karten erforderte.''
   2.108 +.[[
   2.109 +ulub20a 1984
   2.110 +.], S. 57]
   2.111 +(Da alles ohne Computer.)
   2.112 +.P
   2.113 +Herbst 1974 muss die ULUB in kuerzester Zeit ein neues Verfahren
   2.114 +finden, da die
   2.115 +Herstellerfirma die Produktion der Flexowriter eingestellt hat.
   2.116 +Das neue Verfahren soll dem bisherigen moeglichst aehneln um den
   2.117 +Umstellungsaufwand gering zu halten.
   2.118 +Das neue Belegleser-System wurde in Zusammenarbeit mit dem URZ
   2.119 +entwickelt. Es ist 1984 noch immer im Einsatz.
   2.120 +Ausgangspunkt ist weiterhin das gleiche Datenerfassungsformular.
   2.121 +Jetzt werden aber Belegleserformulare (mit Steuerzeichen)
   2.122 +in OCR-A-Schrift erstellt.
   2.123 +(Keine Laengenbegrenzungen, da das System automatisch Folgekarten
   2.124 +erstellen kann.)
   2.125 +Die Belegleserformulare, die perfekt lesbar sein muessen, werden
   2.126 +von einem Rechner eingelesen, geprueft und auf Magnetband gespeichert.
   2.127 +Die Banddaten werden im RZ auf einer TR 440 verarbeitet,
   2.128 +aufbereitet und sortiert. Der Ausdruck der Kartensaetze erfolgt
   2.129 +wieder in der Datenerfassungsabteilung.
   2.130 +Eine programmgesteuerte Schneidemaschine bringt sie ins
   2.131 +Kartenformat.
   2.132 +Das Beleglesersystem erzeugt in \fIeinem\fP Arbeitsgang mit
   2.133 +\fIeiner\fP Titelaufnahme Karten fuer den Alphabetischen, des
   2.134 +Systematischen, den Schlagwort-, die Bereichs-, den
   2.135 +baden-wuerttembergischen Zentralkatalog, und einen
   2.136 +Dissertationssonderkatalog.
   2.137 +.[[
   2.138 +ulub20a 1984
   2.139 +.], S. 59f]
   2.140 +.P
   2.141 +Seit April 1974 wird die woechentlich erscheinende Neuerwerbungsliste
   2.142 +auch automatisch erstellt. Davor wurden die Katalogkarten dafuer
   2.143 +noch von Hand kopiert.
   2.144 +.[[
   2.145 +ulub20a 1984
   2.146 +.], S. 60]
   2.147 +.P
   2.148 +Seit 1978 werden die Katalogkarten vollstaendig sortiert.
   2.149 +.[[
   2.150 +ulub20a 1984
   2.151 +.], S. 60]
   2.152 +.P
   2.153 +``Das Beleglesersystem arbeitet vor allem deshalb zur
   2.154 +Zufriedenheit der Universitaetsbibliothek, weil durch sie der
   2.155 +zeitliche Aufwand der Katalogherstellung gesteuert wird: Die am
   2.156 +Vortag erstellen Belege werden am naechsten Morgen im
   2.157 +Rechenzentrum gelesen und die gelesenen Daten ueber Magnetband an
   2.158 +die Rechenanlage TR 440 uebergeben, aufbereitet, sortiert und auf
   2.159 +den Drucker geschrieben. Da dieser Drucker in der
   2.160 +Universitaetsbibliothek aufgestellt ist und ueber ein
   2.161 +Bildschirm-Dialogterminal gesteuert wird, kann die Bibliothek
   2.162 +selbst den Ausdruck der Titelkarten ausloesen und ueberwachen.''
   2.163 +.[[
   2.164 +ulub20a 1984
   2.165 +.], S. 60]
   2.166 +.P
   2.167 +``Der wohl bedeutendste Vorteil des neuen Systems ist darin zu
   2.168 +sehen, dass die bestehenden Zettelkataloge in der bisher gewohnten
   2.169 +Form weitergefuehrt werden koennen, darueber hinaus aber durch den
   2.170 +Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung die Moeglichkeit
   2.171 +geschaffen wurde, das gesamte Katalogdatenmaterial nach
   2.172 +verschiedenen Gesichtspunkten, z.B. in Form von Bandkatalogen,
   2.173 +auszudrucken.''
   2.174 +.[[
   2.175 +ulub20a 1984
   2.176 +.], S. 60f]
   2.177 +
   2.178 +
   2.179 +.P
   2.180  Die KNUB beginnt sofort mit der elektronischen Katalogisierung.
   2.181  Sie unterhaelt keine Zettelkataloge. Stattdessen druckt sie
   2.182  gleich von Beginn an Bandkataloge aus den elektronisch erfassten
   2.183 @@ -335,6 +485,14 @@
   2.184  ub kn 1965 1974
   2.185  .], S. 49]
   2.186  
   2.187 +.P
   2.188 +ULUB 1984: ``Die gesamte Katalogherstellung der
   2.189 +Universitaetsbibliothek Ulm (Monographien und Zeitschriften) ist
   2.190 +unter Einsatz der EDV automatisiert.''
   2.191 +.[[
   2.192 +ulub20a 1984
   2.193 +.], S. 73]
   2.194 +
   2.195  .U2
   2.196  Folgendes aus
   2.197  .[
   2.198 @@ -490,6 +648,56 @@
   2.199  ub kn 1965 1974
   2.200  .], S. 76]
   2.201  
   2.202 +.P
   2.203 +``Die besonderen Moeglichkeiten, die ein COM-Ausdruck bietet, erlauben
   2.204 +eine Optimierung des optischen Erscheinungsbildes, wie sie fuer
   2.205 +einen Zettelkatalog nicht machtbar ist.''
   2.206 +.[[
   2.207 +ulub20a 1984
   2.208 +.], S. 73]
   2.209 +
   2.210 +.P
   2.211 +Online-Recherche MEDLARS an der ULUB: ``Die heute geuebte Methode
   2.212 +in Ulm, die
   2.213 +sofortige Bearbeitung der Benutzeranfrage im Online-Betrieb,
   2.214 +wuerde von der heutigen Bibliotheksleiterin Frau Dr. Rahm Anfang
   2.215 +1976 eingefuehrt.''
   2.216 +``Heute, zwanzig Jahre nach der Gruendung der
   2.217 +Universitaetsbibliothek Ulm, beginnt der Computer im Verbund mit
   2.218 +der Telekommunikationstechnologie in zunehmendem Masse die
   2.219 +traditionellen Methoden der Informationsbeschaffung zu
   2.220 +ersetzen.''
   2.221 +PaperChase und MiniMEDLINE: ``Ein Mikrocomputersystem, ein Modem
   2.222 +und das Telefon ersparen ihm
   2.223 +[dem Arzt] die zeitraubende manuelle Literatursuche und die
   2.224 +Zwischenschaltung des Informationsspezialisten in der
   2.225 +Bibliothek.''
   2.226 +.[[
   2.227 +ulub20a 1984
   2.228 +.], S. 82]
   2.229 +
   2.230 +.P
   2.231 +ULUB Herbst 1979:
   2.232 +``Von vornherein wurde die Arbeit auf eine EDV-Nutzung konzipiert.
   2.233 +Es begann mit der Speicherung aller Literaturangaben der
   2.234 +Vorauflage. Eine Vielzahl von Unstimmigkeiten in den Zitaten
   2.235 +konnte bereits hierbei eliminiert werden.''
   2.236 +.[[
   2.237 +ulub20a 1984
   2.238 +.], S. 115]
   2.239 +
   2.240 +.P
   2.241 +ULUB:
   2.242 +``Durch  Nutzung dieses Programms, dessen Einfuehrung im URZ Ulm
   2.243 +wuenschenswert waere, gelingt es, den Korrekturaufwand und die
   2.244 +Satzkosten in der Herstellung des Handbuches entscheidend zu
   2.245 +verringern. Gleichzeitig wird der Zeitraum zwischen Fertigstellung
   2.246 +des Buchtextes und Erscheinen des fertigen Buches erheblich
   2.247 +verkuerzt.''
   2.248 +.[[
   2.249 +ulub20a 1984
   2.250 +.], S. 119]
   2.251 +
   2.252  
   2.253  .U1 "Probleme
   2.254  .P
   2.255 @@ -498,6 +706,26 @@
   2.256  .[[
   2.257  symposium 1978 kleincomputer
   2.258  .], S. 66]
   2.259 +.P
   2.260 +ULUB:
   2.261 +``Die Aussichten fuer den Bibiothekarsberuf wurden im Grund
   2.262 +pessimistisch beurteilt, es sei denn, die Bibliothekare finden
   2.263 +rechtzeitig eine berufliche Bedarfsnische. An all dem ist der
   2.264 +Computer schuld, der unser Berufsleben so grundlegend zu aendern
   2.265 +beginnt. Fuer viele ist er immer noch ein schreckliches und
   2.266 +geisttoetendes Geraet [...]'' (XXX: Bezug auf den Autor der
   2.267 +Worte)
   2.268 +``Der Computer ist ein immer vollkommener werdender
   2.269 +Informationsbeschaffer, -verarbeiter und -ausleger, mit dem wir
   2.270 +uns befreunden muessen. Als Vermittler elektronisch gespeicherter
   2.271 +Information ist er bereits unentbehrlich, ebenso als Werkzeug des
   2.272 +Bibliothekars zur Bewaeltigung der immer noch ansteigenden
   2.273 +Literaturflut. In eins mit dieser Entwicklung werden sich Aufgaben
   2.274 +und Funktionen des Bibliothekars grundlegend veraendern
   2.275 +muessen.'' (XXX: Bezug auf den Autor der Worte)
   2.276 +.[[
   2.277 +ulub20a 1984
   2.278 +.], S. 84]
   2.279  
   2.280  .U1 "Neuland
   2.281  .P