docs/bib-ref1

changeset 17:9782524ceadd

neue Textschnipsel
author markus schnalke <meillo@marmaro.de>
date Wed, 20 Nov 2013 15:03:27 +0100
parents d8214bc223e9
children f65cc946ac9e
files bib text.roff
diffstat 2 files changed, 196 insertions(+), 5 deletions(-) [+]
line diff
     1.1 --- a/bib	Wed Nov 20 08:22:17 2013 +0100
     1.2 +++ b/bib	Wed Nov 20 15:03:27 2013 +0100
     1.3 @@ -101,3 +101,18 @@
     1.4  	Meilensteine der Entwicklung
     1.5  %D 2011-07 \- 2013-10
     1.6  %O Internes Dokument
     1.7 +
     1.8 +
     1.9 +%A Mathias Ackermann
    1.10 +%T M√ľndliches Interview
    1.11 +%D 2013-11-??
    1.12 +
    1.13 +
    1.14 +%A H. Lauther
    1.15 +%T Datenerfassung und Katalogherstellung mit Hilfe des
    1.16 +	FRIDEN-Flexowriter-Selectadata-Systems
    1.17 +%J Methods of information in medicine
    1.18 +%D 1968
    1.19 +%V 7
    1.20 +%N 2
    1.21 +%P 117\-131
     2.1 --- a/text.roff	Wed Nov 20 08:22:17 2013 +0100
     2.2 +++ b/text.roff	Wed Nov 20 15:03:27 2013 +0100
     2.3 @@ -51,10 +51,10 @@
     2.4  der neusten Technologie aufgreifen und umsetzen.
     2.5  .\" ref: UB KN
     2.6  .P
     2.7 -Baden-Wuerttemberg gruendet in den 60er-Jahren zwei neue
     2.8 -Universitaeten: Konstanz und Ulm.
     2.9 -.\" XXX Mannheim???
    2.10 -Ihre Bibliotheken finden in dieser Analyse Betrachtung.
    2.11 +In Baden-Wuerttemberg gruendeten sich in den 60er-Jahren zwei neue
    2.12 +Universitaetsbibliotheken: Konstanz und Ulm.
    2.13 +(Die Vorlaeufer der Mannheimer UB gehen bis ins 18. Jhdt. zurueck.)
    2.14 +Diese Bibliotheken finden in dieser Analyse Betrachtung.
    2.15  .ig
    2.16  Des weiteren wurde der Blick auf die
    2.17  technisch ausgerichtete Universitaet Karlsruhe geworfen. Als
    2.18 @@ -131,6 +131,16 @@
    2.19  .], S. 62]
    2.20  
    2.21  .P
    2.22 +Nachdem die UB Ulm anfangs innovativ war, ist sie in den 90ern
    2.23 +im Rueckstand.
    2.24 +(1992 hat die UB Ulm noch kein Lokalsystem. (XXX: Was genau ist
    2.25 +mit `Lokalsystem' gemeint? Was sagt mir das?))
    2.26 +.[
    2.27 +ackermann interview
    2.28 +.]
    2.29 +
    2.30 +
    2.31 +.P
    2.32  .B "UB KA
    2.33  
    2.34  .P
    2.35 @@ -163,8 +173,23 @@
    2.36  .[ [
    2.37  ulub20a edv katalogisierung
    2.38  .], S. 55]
    2.39 +.P
    2.40 +``In Ulm wurde mit der Datenerfassung bei der \fIKatalogisierung
    2.41 +der Monographien\fP begonnen. Datentraeger ist ein Lochstreifen,
    2.42 +der in erster Linie als Eingabemedium fuer den Computer dient,
    2.43 +andererseits aber auch die Herstellung der Bibliothekskataloge auf
    2.44 +nicht-elektronischem, halbkonventionellem Weg gestattet: mittels
    2.45 +des `Flexowriter-Selectadata-Systems'.''
    2.46 +.[ [
    2.47 +flexowriter datenerfassung
    2.48 +.], S. 117]
    2.49  Ab Juli 1967 nicht-elektronische, halbautomatische
    2.50  Katalogherstellung mittels Flexowriter.
    2.51 +``Die Universitaets-Bibliothek Ulm hat am 1. Juli 1967 mit der
    2.52 +Datenerfassung auf dem Flexowriter begonnen.''
    2.53 +.[ [
    2.54 +flexowriter datenerfassung
    2.55 +.], S. 128]
    2.56  Lochstreifenschreibmaschine mit Leser und Locher, plus einem
    2.57  Zusatzleser, der die Lochstreifen nach bestimmten Codes
    2.58  durchsuchen kann.
    2.59 @@ -174,6 +199,15 @@
    2.60  ulub20a edv katalogisierung
    2.61  .], S. 56]
    2.62  .P
    2.63 +``Die Kataloge werden in zwei voneinander getrennten
    2.64 +Arbeitsgaengen hergestellt. Der erste dient der Erfassung der
    2.65 +Katalogdaten. [...] der zweite Arbeitsgang, das `selektive
    2.66 +Wiederschreiben'. [...] laeuft die Erzeugung eines
    2.67 +Katalogdatensatzes vollautomatisch ab.''
    2.68 +.[ [
    2.69 +flexowriter datenerfassung
    2.70 +.], S. 117 f.]
    2.71 +.P
    2.72  Lochstreifen zusammenkleben und dann ``selektives
    2.73  Wiederschreiben''. ``[...], so lief die Erzeugung eines
    2.74  Katalogkartensatzes vollautomatisch ab. Jede Karte eines Satzes
    2.75 @@ -194,6 +228,14 @@
    2.76  .], S. 57]
    2.77  (Da alles ohne Computer.)
    2.78  .P
    2.79 +``Gleichzeitig [...] entsteht im Locher der Maschine ein Streifen,
    2.80 +der fuer die Eingabe der Titeldaten in die
    2.81 +Datenverarbeitungsanlage bestimmt ist.''
    2.82 +.[ [
    2.83 +flexowriter datenerfassung
    2.84 +.], S. 118]
    2.85 +
    2.86 +.P
    2.87  Herbst 1974 muss die ULUB in kuerzester Zeit ein neues Verfahren
    2.88  finden, da die
    2.89  Herstellerfirma die Produktion der Flexowriter eingestellt hat.
    2.90 @@ -336,6 +378,22 @@
    2.91  Uebergangszeit bis die Daten im Katalog vorhanden sind.
    2.92  Zur Fremddatennutzung braucht es Verbuende.
    2.93  
    2.94 +.P
    2.95 +``Das Ulmer Schema der Datenerfassung bringt einen weiteren
    2.96 +Vorteil mit sich. Das sogenannte Protokoll, das bei der Ablochung
    2.97 +einer Titelaufnahme entsteht, ist auf diese Weise keine
    2.98 +unuebersichtliche, in die Laenge gezogene Kategorienliste, sondern
    2.99 +unterscheidet sich praktisch nicht von den vor der Einfuehrung der
   2.100 +Datenverarbeitung in den Bibliotheken Katalogkarten [...]. Nur
   2.101 +dadurch ist es moeglich, den beim Schreiben des Protokolls
   2.102 +entstandenen Lochstreifen direkt zum Erzeugen eines
   2.103 +Katalogkartensatzes zu verwenden, ohne vorherige Formatierung
   2.104 +durch die Elektronik.''
   2.105 +.[ [
   2.106 +datenerfassung flexowriter
   2.107 +.], S. 119]
   2.108 +
   2.109 +
   2.110  
   2.111  .U2 "Zeitschriftenkatalog
   2.112  
   2.113 @@ -407,6 +465,19 @@
   2.114  .U2 "Verbuende
   2.115  
   2.116  .P
   2.117 +Zentralkatalog in Stuttgart seit 1956. Fuer die FL. Einbahnstrassen
   2.118 +Datanfluss. Erst als es ihn auf Microfiches gibt erhalten die
   2.119 +Bibliotheken auch Kopien.
   2.120 +.[
   2.121 +ackermann interview
   2.122 +.]
   2.123 +
   2.124 +.P
   2.125 +Die SWB-Zentrale entsteht 1983. 1986 geht man zum Routinebetrieb
   2.126 +ueber, mit fuenf Bibliotheken. (XXX: welche?)
   2.127 +Die UB Ulm tritt 1988 bei.
   2.128 +
   2.129 +.P
   2.130  Situation der 70er Jahre: Zentrales Problem sind die
   2.131  Katalogisierungsrueckstaende. Dank Verbundsystemen gibt es quasi
   2.132  keine Rueckstaende mehr. Eine Notwendigkeit dafuer war die EDV.
   2.133 @@ -466,8 +537,40 @@
   2.134  ulub20a edv katalogisierung
   2.135  .], S. 64]
   2.136  
   2.137 +.P
   2.138 +``Da sich die Bibliothek [ULUB] mit Ruecksicht auf den
   2.139 +Zentralkatalog an das kleine internationale
   2.140 +Bibliotheks[-Katalogkarten]format gehalten aht, mus jede Zeile bis
   2.141 +zum Ende ausgenutzt werden.''
   2.142 +.[ [
   2.143 +flexowriter datenerfassung
   2.144 +.], S. 127]
   2.145  
   2.146 +.P
   2.147 +``Das beschriebene Verfahren der Katalogherstellung [mit dem
   2.148 +Flexowriter] ist, verglichen mit konventionellen Methoden der
   2.149 +Kartenvervielfaeltigung, bedeutend rationeller.''
   2.150 +.[ [
   2.151 +flexowriter datenerfassung
   2.152 +.], S. 127]
   2.153  
   2.154 +.P
   2.155 +``Der elektronischen Katalogerzeugung ist dieses Verfahren [mit
   2.156 +dem Flexowriter] selbstverstaendlich unterlegen, da es sehr viel
   2.157 +langsamer ist und ein manuelles Einsortieren der Karten
   2.158 +erfordert.''
   2.159 +.[ [
   2.160 +flexowriter datenerfassung
   2.161 +.], S. 128]
   2.162 +
   2.163 +.P
   2.164 +``Der Vorteil [...] durch das im Haus befindliche Geraet eine
   2.165 +\fItaeglich aktuellen\fP Zettelkatalog zur Verfuegung zu haben,
   2.166 +ist fuer ein der natuerwissenschaftlichen Forschung dienendes
   2.167 +Literaturzentrum von grosser Bedeutung.''
   2.168 +.[ [
   2.169 +flexowriter datenerfassung
   2.170 +.], S. 128]
   2.171  
   2.172  
   2.173  
   2.174 @@ -599,6 +702,10 @@
   2.175  
   2.176  
   2.177  
   2.178 +
   2.179 +
   2.180 +
   2.181 +
   2.182  .H0 "Entwicklungen
   2.183  
   2.184  
   2.185 @@ -614,6 +721,46 @@
   2.186  .], S. 55]
   2.187  
   2.188  .P
   2.189 +``Um die Katalogiformation spaeter elektronisch verarbeiten zu
   2.190 +koennen, ist eine Strukturierung der Titelaufnahme notwendig.''
   2.191 +.[ [
   2.192 +datenerfassung flexowriter
   2.193 +.], S. 118]
   2.194 +``Das Prinzip, gleichartige Informationen in einer einzigen
   2.195 +Kategorie zusammenzufassen, entspringt dem Bestreben, einen
   2.196 +moeglichst grossen Anteil der Analyse der Daten der Maschine zu
   2.197 +uebertragen und den Menschen nicht mehr als notwendig mit der
   2.198 +Aufbereitung der Daten zu belasten.''
   2.199 +.[ [
   2.200 +datenerfassung flexowriter
   2.201 +.], S. 118]
   2.202 +
   2.203 +.P
   2.204 +``Die Universitaetsbibliothek Ulm
   2.205 +(Medizinisch-Naturwissenschaftliche Hochschule) besitzt noch keine
   2.206 +eigene Datenverarbeitungsanlage. In absehbarer Zeit wird jedoch
   2.207 +entweder die Bibliothek selbst ([...]) oder die Hochschule ein
   2.208 +Rechenzentrum einrichten. Die Arbeit mit dem Computer soll daher
   2.209 +schon vorbereitet werden.''
   2.210 +.[ [
   2.211 +datenerfassung flexowriter
   2.212 +.], S. 117]
   2.213 +.P
   2.214 +``Die wichtigste Vorbereitung auf die elektronische
   2.215 +Datenverarbeitung ist die Erfassung in maschinenlesbarer Form.''
   2.216 +.[ [
   2.217 +datenerfassung flexowriter
   2.218 +.], S. 117]
   2.219 +
   2.220 +.P
   2.221 +``Darueber hinaus entsteht als `Beiprodukt' der
   2.222 +Computer-Input-Streifen fuer die spaetere Uebernahme der Titel auf
   2.223 +Magnetband.''
   2.224 +.[ [
   2.225 +flexowriter datenerfassung
   2.226 +.], S. 127]
   2.227 +
   2.228 +.P
   2.229  Lochstreifen zur Verwendung in nicht-elektronischen
   2.230  Lochstreifenlesern als auch spaeter in Computern.
   2.231  .[ [
   2.232 @@ -707,9 +854,20 @@
   2.233  .], S. 151]
   2.234  
   2.235  
   2.236 -.U1 "Zwischenstufen
   2.237 +.U1 "Datenaustausch
   2.238  .P
   2.239  Datentypistinnen
   2.240 +.P
   2.241 +Lochbaender
   2.242 +
   2.243 +
   2.244 +.U1 "Datenspeicherung
   2.245 +.P
   2.246 +Eindateienprinzip
   2.247 +\(-> Mehrdateienprinzip mit Verknuepfungen
   2.248 +\(-> relationale Datenbanken
   2.249 +.P
   2.250 +Lochkarten, Baender, Festplatten
   2.251  
   2.252  
   2.253  
   2.254 @@ -993,6 +1151,11 @@
   2.255  ackermann interview
   2.256  .]
   2.257  
   2.258 +.P
   2.259 +Alte Mitarbeiter die die EDV nicht verstehen meinen, dass nicht
   2.260 +die Computersysteme wichtig waeren, sondern die Inhalte.
   2.261 +Der Computer wird als reines Hilfsmittel gesehen.
   2.262 +
   2.263  
   2.264  
   2.265  .U1 "Neuland
   2.266 @@ -1015,6 +1178,19 @@
   2.267  ackermann interview
   2.268  .]
   2.269  
   2.270 +.P
   2.271 +``Um das Ende der Hauptkarte zu kennzeichnen, muss hier die
   2.272 +Datentypistin manuell einen Funktionscode eingeben.''
   2.273 +.[ [
   2.274 +flexowriter datenerfassung
   2.275 +.], S. 127]
   2.276 +``Wie schon erwaehnt, wird das Protokoll der Titelaufnahme nach
   2.277 +dem ersten Schreiben korrekturgelesen und der Streifen
   2.278 +korrigiert.''
   2.279 +.[ [
   2.280 +flexowriter datenerfassung
   2.281 +.], S. 127]
   2.282 +
   2.283  
   2.284  .U1 "Kompromisse
   2.285  .P