docs/bib-ref1

changeset 15:1a5d8c430be1

tauche Abschnitt 2 und 3; Leerraum vor Ref-Verweisen
author markus schnalke <meillo@marmaro.de>
date Wed, 20 Nov 2013 07:36:01 +0100
parents 72336ba36bb3
children d8214bc223e9
files bib makefile text.roff
diffstat 3 files changed, 293 insertions(+), 273 deletions(-) [+]
line diff
     1.1 --- a/bib	Tue Nov 19 22:49:04 2013 +0100
     1.2 +++ b/bib	Wed Nov 20 07:36:01 2013 +0100
     1.3 @@ -94,3 +94,10 @@
     1.4  %C Stuttgart
     1.5  %D 1993
     1.6  %O ISBN: 3-15-008915-8
     1.7 +
     1.8 +
     1.9 +%A Mathias Ackermann
    1.10 +%R Monographienkatalogisierung an der UB Ulm:
    1.11 +	Meilensteine der Entwicklung
    1.12 +%D 2011-07 \- 2013-10
    1.13 +%O Internes Dokument
     2.1 --- a/makefile	Tue Nov 19 22:49:04 2013 +0100
     2.2 +++ b/makefile	Wed Nov 20 07:36:01 2013 +0100
     2.3 @@ -2,7 +2,7 @@
     2.4  CHAPS = style front.roff toc.roff text.roff refs.roff
     2.5  BIB = bib
     2.6  PDFFLAGS = -sPAPERSIZE=a4 -dPDFSETTINGS=/prepress
     2.7 -REFER = refer -n -p bib -e -P -sLAD -l,2 -k
     2.8 +REFER = refer -n -p bib -e -P -sLAD  # -l,2 -k
     2.9  
    2.10  all: $(NAME).ps
    2.11  
     3.1 --- a/text.roff	Tue Nov 19 22:49:04 2013 +0100
     3.2 +++ b/text.roff	Wed Nov 20 07:36:01 2013 +0100
     3.3 @@ -52,8 +52,11 @@
     3.4  .\" ref: UB KN
     3.5  .P
     3.6  Baden-Wuerttemberg gruendet in den 60er-Jahren zwei neue
     3.7 -Universitaeten: Konstanz und Ulm. Ihre Bibliotheken finden in
     3.8 -dieser Analyse Betrachtung. Des weiteren wurde der Blick auf die
     3.9 +Universitaeten: Konstanz und Ulm.
    3.10 +.\" XXX Mannheim???
    3.11 +Ihre Bibliotheken finden in dieser Analyse Betrachtung.
    3.12 +.ig
    3.13 +Des weiteren wurde der Blick auf die
    3.14  technisch ausgerichtete Universitaet Karlsruhe geworfen. Als
    3.15  Vertreter der Randgruppen runden die fortschrittliche Bibliothek
    3.16  der Fachhochschule Heilbronn und die Literaturabteilung des
    3.17 @@ -67,13 +70,21 @@
    3.18  Bibliotheken in Baden-Wuerttemberg beschrieben. Dies soll ein
    3.19  realistisches Gesamtbild der Anfaenge der digitalen Revolution
    3.20  in dieser Region darstellen.
    3.21 +..
    3.22  .P
    3.23  In Deutschland sind die Vorreiter dieser Entwicklung die UB
    3.24  Bochum (und die anderen Bibliotheken Nordrhein-Westfalens) sowie
    3.25  die UB Regensburg in Bayern. Verweise auf sie werden an geeigneter
    3.26  Stelle angebracht. Baden-Wuerttembergs UB Konstanz folgt in der
    3.27 -zweiten Reihe der Pioniergruppe.
    3.28 +zweiten Reihe dieser Pioniergruppe. In Baden-Wuerttemberg war sie
    3.29 +lange Zeit die fuehrende Universitaetsbibliothek des Landes.
    3.30  .\" XXX tatsaechlich?
    3.31 +.P
    3.32 +Die groessen, alten Bibliotheken hatten feste, eingefahrene
    3.33 +Strukturen. Fuer sie war der schnelle Wandel, mit dem Aufkommen
    3.34 +der EDV, unmoeglich. Die neu gegruendeten Bibliotheken bauten
    3.35 +gleich Strukturen auf, die die EDV als zukuenftig festen
    3.36 +Bestandteil einbezogen.
    3.37  
    3.38  
    3.39  .P
    3.40 @@ -82,14 +93,14 @@
    3.41  Das erste Studiensemester war 1966. Die Bibliothek hatte damit
    3.42  rund 1,5 Jahre Vorlauf. Dieser wurde als unbedingt notwendig
    3.43  angesehen.
    3.44 -.[[
    3.45 +.[ [
    3.46  ub kn 1965 1974
    3.47  .], S. 26]
    3.48  (vgl. Augsburg)
    3.49  In der Vorphase liegt der Fokus auf der Erwerbung. Erschlossen
    3.50  wird der Bestand nur als Beiprodukt. Damals ist der Gesamtkatalog
    3.51  eine Kopie der Bestandskartei.
    3.52 -.[[
    3.53 +.[ [
    3.54  ub kn 1965 1974
    3.55  .], S. 26]
    3.56  
    3.57 @@ -100,7 +111,7 @@
    3.58  Ulm hat ihr Gruendungsbibliothekar Dr. med. Richard Polacsek stets
    3.59  die `Bibliothek der Zukunft', eine von der Elektronik beherrschte
    3.60  und verwaltete Buecherwelt, im Auge gehabt.''
    3.61 -.[[
    3.62 +.[ [
    3.63  ulub20a edv katalogisierung
    3.64  .], S. 55]
    3.65  .P
    3.66 @@ -110,12 +121,12 @@
    3.67  Informationsuebertragung und Nutzung weit entfernt gespeicherter
    3.68  Wissensschaetze haben da unvergleichlich hoehere Bedeutung,
    3.69  [als ein schoenes Ambiente]''
    3.70 -.[[
    3.71 +.[ [
    3.72  ulub20a klosterbibliothek
    3.73  .], S. 120]
    3.74  .P
    3.75  Das URZ wird 1968-10 eingerichtet.
    3.76 -.[[
    3.77 +.[ [
    3.78  ulub20a edv katalogisierung
    3.79  .], S. 62]
    3.80  
    3.81 @@ -137,223 +148,6 @@
    3.82  
    3.83  
    3.84  
    3.85 -.H0 "Entwicklung
    3.86 -
    3.87 -
    3.88 -.U1 "Maschinenlesbarkeit
    3.89 -.P
    3.90 -``Das Hemmnis [...] war, dass es einen hochschuleigenen Computer
    3.91 -in Ulm erst im April 1971 geben sollte. So hatte er [der
    3.92 -Bibliotheksdirektor] sich mit der Vorbereitung auf die
    3.93 -elektronische Datenverarbeitung zu begnuegen, die darin bestand,
    3.94 -Bibliotheksdaten in maschinenelesbarer Form zu erfassen.''
    3.95 -.[[
    3.96 -ulub20a edv katalogisierung
    3.97 -.], S. 55]
    3.98 -
    3.99 -.P
   3.100 -Lochstreifen zur Verwendung in nicht-elektronischen
   3.101 -Lochstreifenlesern als auch spaeter in Computern.
   3.102 -.[[
   3.103 -ulub20a edv katalogisierung
   3.104 -.], S. 56]
   3.105 -.P
   3.106 -OCR-Schrift
   3.107 -.P
   3.108 -Personendatentraeger (Benutzerausweise) und Buchdatentraeger
   3.109 -(Lochkarten oder Strichcodes oder OCR-Klarschrift)
   3.110 -.[[
   3.111 -ub kn 1965 1974
   3.112 -.], S. 76]
   3.113 -
   3.114 -.P
   3.115 -hebis: Klarschrift: OCR/B mit Lesepistole.
   3.116 -.[[
   3.117 -symposium 1978 kleincomputer
   3.118 -.], S. 96]
   3.119 -
   3.120 -.P
   3.121 -1977 werden Lochstreifensysteme ersetzt, da sie umstaendlich,
   3.122 -zeitaufwaendig, fehleranfaellig sind. So wird auch der Grossrechner
   3.123 -entlastet.
   3.124 -.[[
   3.125 -symposium 1978 kleincomputer
   3.126 -.], S. 12]
   3.127 -
   3.128 -.P
   3.129 -Schwachstelle Lochkarten: Es gibt nur begrenzte Korrekturmoeglichkeiten.
   3.130 -Man benoetigt Korrekturzettel.
   3.131 -.[[
   3.132 -symposium 1978 kleincomputer
   3.133 -.], S. 54]
   3.134 -
   3.135 -.P
   3.136 -Klarschrift und Barcode in Berlin
   3.137 -.[[
   3.138 -symposium 1978 kleincomputer
   3.139 -.], S. 129]
   3.140 -
   3.141 -.P
   3.142 -Datenerfassungsformulare
   3.143 -.[[
   3.144 -ulub20a edv katalogisierung
   3.145 -.], S. 56]
   3.146 -
   3.147 -.P
   3.148 -Korrekturlesen und Korrektur des Lochstreifens.
   3.149 -.[[
   3.150 -ulub20a edv katalogisierung
   3.151 -.], S. 57]
   3.152 -
   3.153 -.P
   3.154 -ULUB:
   3.155 -``Auch in der Zeitschriftenkatalogisierung wurde der Einsatz der
   3.156 -elektronischen Datenverarbeitung schon in der `Gruenderzeit'
   3.157 -vorbereitet. Hierfuer wurden Anfang 1967 in einem kleinen Raum
   3.158 -[...] ein IBM-Kartenlocher aufgestellt.''
   3.159 -.[[
   3.160 -ulub20a edv katalogisierung
   3.161 -.], S. 61]
   3.162 -
   3.163 -
   3.164 -.U2 Mediennummern
   3.165 -.P
   3.166 -Wie ueberall in der Fruehzeit der Katalogisierungs-EDV trat die
   3.167 -Frage nach EDV-gerechten Signaturen auf. Zumeist mit dem Ergebnis,
   3.168 -dass sie eben nicht EDV-gerecht sind -- sei es wegen der
   3.169 -Komplexitaet der Signaturen oder der Limitierungen der Software.
   3.170 -Man kommt somit einhellig zum Ergebnis, dass man lieber den
   3.171 -Zusatzaufwand von eindeutigen, generischen Verbuchungsnummern
   3.172 -(heute ``Mediennummern''), die
   3.173 -eindeutig einzelnen Signaturen zugeordnet sind, auf sich nimmt.
   3.174 -.[[
   3.175 -ub kn 1965 1974
   3.176 -.], S. 47]
   3.177 -.P
   3.178 -Mediennummern, damals ``Buchungsnummer'' genannt, sind eine Neuheit.
   3.179 -Eine Diskussion findet sich auf den Seiten 140f.
   3.180 -Auf Seite 142 werden Mediennummern als ``Ausnahme'' bezeichnet.
   3.181 -(Als Datentraeger wird zwischen Lochkarten und Etiketten abgewaegt.)
   3.182 -.[[
   3.183 -symposium 1978 kleincomputer
   3.184 -.], S. 139ff]
   3.185 -.P
   3.186 -Klartextetiketten werden als zukunftssicher angesehen.
   3.187 -(Im Gegensatz zum Barcode und evtl. Lochkarten. XXX)
   3.188 -.[[
   3.189 -symposium 1978 kleincomputer
   3.190 -.], S. 151]
   3.191 -
   3.192 -
   3.193 -
   3.194 -
   3.195 -
   3.196 -
   3.197 -.U1 "Offline \(-> Online
   3.198 -.P
   3.199 -Magnetbaender
   3.200 -.P
   3.201 -Das hbz hat ein integriertes Bibliothekssystem. Es nutzt aber ein
   3.202 -Offline-Verfahren, welches zu Schwierigkeiten fuehrt. Der Datenfluss
   3.203 -geht nur in eine Richtung.
   3.204 -.[[
   3.205 -symposium 1978 kleincomputer
   3.206 -.], S. 22]
   3.207 -
   3.208 -.P
   3.209 -hebis:
   3.210 -Die Bibliotheken machen die Datenerfassung; die Rechenzentren
   3.211 -erledigen die Datenverarbeitung.
   3.212 -Der Datentransfer geschieht mittels Lochstreifen oder Magnetbaendern.
   3.213 -Die Bestrebungen gehen in Richtung online-Verfahren.
   3.214 -.[[
   3.215 -symposium 1978 kleincomputer
   3.216 -.], S. 89]
   3.217 -
   3.218 -.P
   3.219 -1985 wird das lange genutzte Offline-System mit dem
   3.220 -Belegleser-Zwischenschritt endgueltig abgeloest. An seine Stelle
   3.221 -tritt ein Online-System mit einfachen Siemens-Terminals.
   3.222 -.[
   3.223 -ackermann monographienkatalogisierung
   3.224 -.]
   3.225 -
   3.226 -
   3.227 -
   3.228 -.U2 "Online-Systeme
   3.229 -.P
   3.230 -Terminals
   3.231 -.P
   3.232 -~1977: Terminals. Es kann aber auch ohne online-zugang erfasst werden.
   3.233 -Das bietet eine Ausfallsicherheit. Besser ist es, aber gleich online
   3.234 -zu machen.
   3.235 -.[[
   3.236 -symposium 1978 kleincomputer
   3.237 -.], S. 12]
   3.238 -
   3.239 -.P
   3.240 -Vergleich: online, batch, offline.
   3.241 -.[[
   3.242 -symposium 1978 kleincomputer
   3.243 -.], S. 99]
   3.244 -
   3.245 -.P
   3.246 -Die Ziele der online-Ausleihe.
   3.247 -.[[
   3.248 -symposium 1978 kleincomputer
   3.249 -.], S. 106ff.]
   3.250 -
   3.251 -.P
   3.252 -Das URZ stellt Mitte der 80er Jahren um, von einer TR 440 auf
   3.253 -ein anderes System. Es wird erwartet, dass sich dadurch
   3.254 -Aenderungen bei der Erfassung der Monographien und Zeitschriften
   3.255 -ergeben werden. Insbesondere soll aber der Belegleserhilfsschritt
   3.256 -durch Dialogeingabemasken abgeloest werden. Hiermit wird schon
   3.257 -auf die Verbundkatalogisierung Bezug genommen.
   3.258 -.[[
   3.259 -ulub20a edv katalogisierung
   3.260 -.], S. 63]
   3.261 -
   3.262 -
   3.263 -
   3.264 -.U1 "Grossrechner \(-> Kleincomputer
   3.265 -.P
   3.266 -Definition:
   3.267 -.[[
   3.268 -symposium 1978 kleincomputer
   3.269 -.], S. 105]
   3.270 -
   3.271 -.P
   3.272 -Man steigt von Terminals auf Kleincomputer um. Ganz neu in
   3.273 -Bielefeld/Essen.
   3.274 -.[[
   3.275 -symposium 1978 kleincomputer
   3.276 -.], S. 15]
   3.277 -Davor war zu der Zeit die Kombination von Grossrechnern mit
   3.278 -einer Vorstufe von Terminals ueblich.
   3.279 -.[[
   3.280 -symposium 1978 kleincomputer
   3.281 -.], S. 139]
   3.282 -
   3.283 -
   3.284 -.P
   3.285 -Das Verhaeltnis und die Abstufung von Terminals und intelligenten
   3.286 -Kleincomputern ist sehr unterschiedlich. Es gibt kein Standardkonzept.
   3.287 -.[[
   3.288 -symposium 1978 kleincomputer
   3.289 -.], S. 132]
   3.290 -
   3.291 -.P
   3.292 -Dialogsysteme, d.h. interaktive Systeme mit direkten Feedback,
   3.293 -sind ohne Kleincomputer nicht denkbar.
   3.294 -.[[
   3.295 -symposium 1978 kleincomputer
   3.296 -.], S. 134]
   3.297 -
   3.298 -
   3.299 -
   3.300 -
   3.301 -
   3.302  
   3.303  
   3.304  .H0 "Durchdringung
   3.305 @@ -366,7 +160,7 @@
   3.306  ULUB: ``Zum Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung wurde mit
   3.307  der Datenerfassung bei der Katalogisierung der \fIMonographien\fP
   3.308  begonnen.''
   3.309 -.[[
   3.310 +.[ [
   3.311  ulub20a edv katalogisierung
   3.312  .], S. 55]
   3.313  Ab Juli 1967 nicht-elektronische, halbautomatische
   3.314 @@ -376,7 +170,7 @@
   3.315  durchsuchen kann.
   3.316  Datentraeger Lochstreiben
   3.317  sollte spaeter auch mit dem Computer gelesen werden koennen.
   3.318 -.[[
   3.319 +.[ [
   3.320  ulub20a edv katalogisierung
   3.321  .], S. 56]
   3.322  .P
   3.323 @@ -395,7 +189,7 @@
   3.324  ``Der elektronischen Kartenerzeugung war dieses Verfahren
   3.325  selbstverstaendlich unterlegen, da es viel langsamer war und ein
   3.326  manuelles Sortieren der Karten erforderte.''
   3.327 -.[[
   3.328 +.[ [
   3.329  ulub20a edv katalogisierung
   3.330  .], S. 57]
   3.331  (Da alles ohne Computer.)
   3.332 @@ -424,19 +218,19 @@
   3.333  Systematischen, den Schlagwort-, die Bereichs-, den
   3.334  baden-wuerttembergischen Zentralkatalog, und einen
   3.335  Dissertationssonderkatalog.
   3.336 -.[[
   3.337 +.[ [
   3.338  ulub20a edv katalogisierung
   3.339  .], S. 59f]
   3.340  .P
   3.341  Seit April 1974 wird die woechentlich erscheinende Neuerwerbungsliste
   3.342  auch automatisch erstellt. Davor wurden die Katalogkarten dafuer
   3.343  noch von Hand kopiert.
   3.344 -.[[
   3.345 +.[ [
   3.346  ulub20a edv katalogisierung
   3.347  .], S. 60]
   3.348  .P
   3.349  Seit 1978 werden die Katalogkarten vollstaendig sortiert.
   3.350 -.[[
   3.351 +.[ [
   3.352  ulub20a edv katalogisierung
   3.353  .], S. 60]
   3.354  .P
   3.355 @@ -450,7 +244,7 @@
   3.356  Universitaetsbibliothek aufgestellt ist und ueber ein
   3.357  Bildschirm-Dialogterminal gesteuert wird, kann die Bibliothek
   3.358  selbst den Ausdruck der Titelkarten ausloesen und ueberwachen.''
   3.359 -.[[
   3.360 +.[ [
   3.361  ulub20a edv katalogisierung
   3.362  .], S. 60]
   3.363  .P
   3.364 @@ -461,7 +255,7 @@
   3.365  geschaffen wurde, das gesamte Katalogdatenmaterial nach
   3.366  verschiedenen Gesichtspunkten, z.B. in Form von Bandkatalogen,
   3.367  auszudrucken.''
   3.368 -.[[
   3.369 +.[ [
   3.370  ulub20a edv katalogisierung
   3.371  .], S. 60f]
   3.372  
   3.373 @@ -480,7 +274,7 @@
   3.374  90 Baende. Der Systematische Katalog umfasst rund 50 Baende. Dazu
   3.375  kommen mehrere Exemplare des Alphabetischen Dissertationenkatalog
   3.376  mit rund 10 Baenden und ein Zeitschriftenkatalog mit 3 Baenden.
   3.377 -.[[
   3.378 +.[ [
   3.379  ub kn 1965 1974
   3.380  .], S. 11]
   3.381  .P
   3.382 @@ -491,7 +285,7 @@
   3.383  Anschlusskarteien arbeiten. Im Konstanzer Fall war die Folge des
   3.384  Bandkatalogs, dass er Ende 1974 beim Stuttgarter Zentralkatalog
   3.385  noch immer in der Version von 1972 vorliegt.
   3.386 -.[[
   3.387 +.[ [
   3.388  ub kn 1965 1974
   3.389  .], S 42]
   3.390  Er hatte eine nachteilige Sonderstellung. Das mag nicht schlimm
   3.391 @@ -506,7 +300,7 @@
   3.392  in KN nicht dermassen vorhanden wie an anderen Bibliotheken. An
   3.393  der KNUB ist fast der komplette Bestand systematisch freihand
   3.394  aufgestellt.
   3.395 -.[[
   3.396 +.[ [
   3.397  ub kn 1965 1974
   3.398  .], S. 43]
   3.399  Man darf erwarten, dass sich dadurch ein verhaeltnismaessig
   3.400 @@ -518,7 +312,7 @@
   3.401  KNUB:
   3.402  1974/1975 wird ein alphabetisches Register zur Freihandaufstellung
   3.403  erzeugt, mittels EDV.
   3.404 -.[[
   3.405 +.[ [
   3.406  ub kn 1965 1974
   3.407  .], S. 49]
   3.408  
   3.409 @@ -526,7 +320,7 @@
   3.410  ULUB 1984: ``Die gesamte Katalogherstellung der
   3.411  Universitaetsbibliothek Ulm (Monographien und Zeitschriften) ist
   3.412  unter Einsatz der EDV automatisiert.''
   3.413 -.[[
   3.414 +.[ [
   3.415  ulub20a auskunftsbestand
   3.416  .], S. 73]
   3.417  
   3.418 @@ -557,13 +351,13 @@
   3.419  aufwaendig. Neben der machanischen Arbeit (Locher,
   3.420  Sortierer) mussten 10\|000 Lochkarten nach Darmstadt
   3.421  verschickt werden.
   3.422 -.[[
   3.423 +.[ [
   3.424  ulub20a edv katalogisierung
   3.425  .], S. 61]
   3.426  In den Jahren 1970 bis 1974 druckte das URZ selbst
   3.427  Zeitschriftenstandortkataloge, auf Basis des gleichen
   3.428  Ansatzes.
   3.429 -.[[
   3.430 +.[ [
   3.431  ulub20a edv katalogisierung
   3.432  .], S. 62]
   3.433  .P
   3.434 @@ -575,7 +369,7 @@
   3.435  Die vormals abgelochten Karten wurden per speziell
   3.436  dafuer geschriebener Software in
   3.437  die passende Form konvertiert.
   3.438 -.[[
   3.439 +.[ [
   3.440  ulub20a edv katalogisierung
   3.441  .], S. 62]
   3.442  .P
   3.443 @@ -584,13 +378,13 @@
   3.444  ZS-Titelaufnahmen mit OCR-A-Schrift in
   3.445  Belegleserformulare uebertragen; diese einlesen und auf
   3.446  dem Grossrechner verarbeiten.
   3.447 -.[[
   3.448 +.[ [
   3.449  ulub20a edv katalogisierung
   3.450  .], S. 62f]
   3.451  .P
   3.452  ``Korrekturen und sehr kurze Neuaufnahmen wurden ueber
   3.453  Bildschirm und Online-Verfahren eingegeben.''
   3.454 -.[[
   3.455 +.[ [
   3.456  ulub20a edv katalogisierung
   3.457  .], S. 62f]
   3.458  .P
   3.459 @@ -598,7 +392,7 @@
   3.460  dem neuen System, nach ersten Probedrucken ein Jahr
   3.461  zuvor.
   3.462  Seither wurden weitere Arten von ZS-Katalogen gedruckt.
   3.463 -.[[
   3.464 +.[ [
   3.465  ulub20a edv katalogisierung
   3.466  .], S. 63]
   3.467  .P
   3.468 @@ -614,7 +408,7 @@
   3.469  
   3.470  .P
   3.471  Gruende fuer einen Verbund in Bielefeld/Essen.
   3.472 -.[[
   3.473 +.[ [
   3.474  symposium 1978 kleincomputer
   3.475  .], S. 14]
   3.476  .P
   3.477 @@ -623,13 +417,13 @@
   3.478  Und der Verbund NRW (hbz).
   3.479  Das hbz hat ein integriertes Bibliothekssystem. Es nutzt aber ein
   3.480  Offline-Verfahren, welches zu Schwierigkeiten fuehrt.
   3.481 -.[[
   3.482 +.[ [
   3.483  symposium 1978 kleincomputer
   3.484  .], S. 22]
   3.485  
   3.486  .P
   3.487  Hebis fuehrt 1978 den Monoverbund ein.
   3.488 -.[[
   3.489 +.[ [
   3.490  symposium 1978 kleincomputer
   3.491  .], S. 98]
   3.492  
   3.493 @@ -646,7 +440,7 @@
   3.494  VALID. Es sollte beliebige Datenformate einlesen, sie aber
   3.495  intern in einer einheitlichen Form ablegen koennen. Die Ausgabe
   3.496  sollte dann den jeweiligen Wuenschen angepasst werden koennen.
   3.497 -.[[
   3.498 +.[ [
   3.499  ulub20a edv katalogisierung
   3.500  .], S. 64]
   3.501  
   3.502 @@ -663,14 +457,14 @@
   3.503  Ausleihvorgaengen. Es ist an vielen Stellen zu lesen, dass die
   3.504  Einfuehrung der EDV notwendig war um bei der Ausleihe skalieren zu
   3.505  koennen.
   3.506 -.[[
   3.507 +.[ [
   3.508  ub kn 1965 1974
   3.509  .], S. 53]
   3.510  (XXX weitere refs!)
   3.511  Gerade grosse, ausleihbare Freihandbestaende seien nur Dank der
   3.512  EDV mit vertraeglichem Aufwand realisierbar. Die EDV halte den
   3.513  Aufwand fuer Verlaengerungen, Vormerkungen und Mahnungen niedrig.
   3.514 -.[[
   3.515 +.[ [
   3.516  ub kn 1965 1974
   3.517  .], S. 54ff]
   3.518  
   3.519 @@ -683,7 +477,7 @@
   3.520  Es sollen jeweils Kleincomputer zum Einsatz kommen. Im Aachener
   3.521  Fall in einem zweistufigen Modell, in Muenster als autonome Clients.
   3.522  1975 wird die Direktverbuchung (in XXX) umgesetzt.
   3.523 -.[[
   3.524 +.[ [
   3.525  symposium 1978 kleincomputer
   3.526  .], S. 132]
   3.527  
   3.528 @@ -693,7 +487,7 @@
   3.529  werden dort Listen aller Art (Ausleihlisten, Vormerkungen, ...)
   3.530  erzeugt. Auch Mahnbriefe und der gleichen werden gedruckt. Die
   3.531  dezentralen Geraete sind somit reine Datenerfassungsstationen.
   3.532 -.[[
   3.533 +.[ [
   3.534  ub kn 1965 1974
   3.535  .], S. 11]
   3.536  
   3.537 @@ -703,19 +497,19 @@
   3.538  die Benutzer zugaenglich ausgelegt werden.
   3.539  Taeglich werden automatisch Vormerk-, Verlaengerungs- und
   3.540  Mahnbenachrichtigungen gedruckt.
   3.541 -.[[
   3.542 +.[ [
   3.543  ub kn 1965 1974
   3.544  .], S. 76]
   3.545  In NRW werden zu der Zeit die Rueckgabetermine noch ins Buch
   3.546  gestempelt. (XXX: Machen das andere Bibs auch noch? Oder drucken
   3.547  die schon Kontoauszuege?)
   3.548 -.[[
   3.549 +.[ [
   3.550  symposium 1978 kleincomputer
   3.551  .], S. 142]
   3.552  
   3.553  .P
   3.554  Im hebis gibt es seit 1971 ein offline Ausleihsystem.
   3.555 -.[[
   3.556 +.[ [
   3.557  symposium 1978 kleincomputer
   3.558  .], S. 92]
   3.559  
   3.560 @@ -727,20 +521,20 @@
   3.561  mit intelligenten Terminals und Magnetbaendern.
   3.562  1978 wird beides als veraltet angesehen.
   3.563  Seit 1973 arbeitet die FU Bib an einem online-Verfahren.
   3.564 -.[[
   3.565 +.[ [
   3.566  symposium 1978 kleincomputer
   3.567  .], S. 106]
   3.568  
   3.569  .P
   3.570  Die Ziele der online-Ausleihe.
   3.571 -.[[
   3.572 +.[ [
   3.573  symposium 1978 kleincomputer
   3.574  .], S. 106ff.]
   3.575  
   3.576  
   3.577  .P
   3.578  Es wird schon mit dem Konzept der Selbstverbuchung gespielt.
   3.579 -.[[
   3.580 +.[ [
   3.581  symposium 1978 kleincomputer
   3.582  .], S. 152]
   3.583  
   3.584 @@ -763,6 +557,225 @@
   3.585  .P
   3.586  
   3.587  
   3.588 +
   3.589 +
   3.590 +.H0 "Entwicklungen
   3.591 +
   3.592 +
   3.593 +.U1 "Maschinenlesbarkeit
   3.594 +.P
   3.595 +``Das Hemmnis [...] war, dass es einen hochschuleigenen Computer
   3.596 +in Ulm erst im April 1971 geben sollte. So hatte er [der
   3.597 +Bibliotheksdirektor] sich mit der Vorbereitung auf die
   3.598 +elektronische Datenverarbeitung zu begnuegen, die darin bestand,
   3.599 +Bibliotheksdaten in maschinenelesbarer Form zu erfassen.''
   3.600 +.[ [
   3.601 +ulub20a edv katalogisierung
   3.602 +.], S. 55]
   3.603 +
   3.604 +.P
   3.605 +Lochstreifen zur Verwendung in nicht-elektronischen
   3.606 +Lochstreifenlesern als auch spaeter in Computern.
   3.607 +.[ [
   3.608 +ulub20a edv katalogisierung
   3.609 +.], S. 56]
   3.610 +.P
   3.611 +OCR-Schrift
   3.612 +.P
   3.613 +Personendatentraeger (Benutzerausweise) und Buchdatentraeger
   3.614 +(Lochkarten oder Strichcodes oder OCR-Klarschrift)
   3.615 +.[ [
   3.616 +ub kn 1965 1974
   3.617 +.], S. 76]
   3.618 +
   3.619 +.P
   3.620 +hebis: Klarschrift: OCR/B mit Lesepistole.
   3.621 +.[ [
   3.622 +symposium 1978 kleincomputer
   3.623 +.], S. 96]
   3.624 +
   3.625 +.P
   3.626 +1977 werden Lochstreifensysteme ersetzt, da sie umstaendlich,
   3.627 +zeitaufwaendig, fehleranfaellig sind. So wird auch der Grossrechner
   3.628 +entlastet.
   3.629 +.[ [
   3.630 +symposium 1978 kleincomputer
   3.631 +.], S. 12]
   3.632 +
   3.633 +.P
   3.634 +Schwachstelle Lochkarten: Es gibt nur begrenzte Korrekturmoeglichkeiten.
   3.635 +Man benoetigt Korrekturzettel.
   3.636 +.[ [
   3.637 +symposium 1978 kleincomputer
   3.638 +.], S. 54]
   3.639 +
   3.640 +.P
   3.641 +Klarschrift und Barcode in Berlin
   3.642 +.[ [
   3.643 +symposium 1978 kleincomputer
   3.644 +.], S. 129]
   3.645 +
   3.646 +.P
   3.647 +Datenerfassungsformulare
   3.648 +.[ [
   3.649 +ulub20a edv katalogisierung
   3.650 +.], S. 56]
   3.651 +
   3.652 +.P
   3.653 +Korrekturlesen und Korrektur des Lochstreifens.
   3.654 +.[ [
   3.655 +ulub20a edv katalogisierung
   3.656 +.], S. 57]
   3.657 +
   3.658 +.P
   3.659 +ULUB:
   3.660 +``Auch in der Zeitschriftenkatalogisierung wurde der Einsatz der
   3.661 +elektronischen Datenverarbeitung schon in der `Gruenderzeit'
   3.662 +vorbereitet. Hierfuer wurden Anfang 1967 in einem kleinen Raum
   3.663 +[...] ein IBM-Kartenlocher aufgestellt.''
   3.664 +.[ [
   3.665 +ulub20a edv katalogisierung
   3.666 +.], S. 61]
   3.667 +
   3.668 +
   3.669 +.U2 Mediennummern
   3.670 +.P
   3.671 +Wie ueberall in der Fruehzeit der Katalogisierungs-EDV trat die
   3.672 +Frage nach EDV-gerechten Signaturen auf. Zumeist mit dem Ergebnis,
   3.673 +dass sie eben nicht EDV-gerecht sind -- sei es wegen der
   3.674 +Komplexitaet der Signaturen oder der Limitierungen der Software.
   3.675 +Man kommt somit einhellig zum Ergebnis, dass man lieber den
   3.676 +Zusatzaufwand von eindeutigen, generischen Verbuchungsnummern
   3.677 +(heute ``Mediennummern''), die
   3.678 +eindeutig einzelnen Signaturen zugeordnet sind, auf sich nimmt.
   3.679 +.[ [
   3.680 +ub kn 1965 1974
   3.681 +.], S. 47]
   3.682 +.P
   3.683 +Mediennummern, damals ``Buchungsnummer'' genannt, sind eine Neuheit.
   3.684 +Eine Diskussion findet sich auf den Seiten 140f.
   3.685 +Auf Seite 142 werden Mediennummern als ``Ausnahme'' bezeichnet.
   3.686 +(Als Datentraeger wird zwischen Lochkarten und Etiketten abgewaegt.)
   3.687 +.[ [
   3.688 +symposium 1978 kleincomputer
   3.689 +.], S. 139ff]
   3.690 +.P
   3.691 +Klartextetiketten werden als zukunftssicher angesehen.
   3.692 +(Im Gegensatz zum Barcode und evtl. Lochkarten. XXX)
   3.693 +.[ [
   3.694 +symposium 1978 kleincomputer
   3.695 +.], S. 151]
   3.696 +
   3.697 +
   3.698 +
   3.699 +
   3.700 +
   3.701 +
   3.702 +.U1 "Offline \(-> Online
   3.703 +.P
   3.704 +Magnetbaender
   3.705 +.P
   3.706 +Das hbz hat ein integriertes Bibliothekssystem. Es nutzt aber ein
   3.707 +Offline-Verfahren, welches zu Schwierigkeiten fuehrt. Der Datenfluss
   3.708 +geht nur in eine Richtung.
   3.709 +.[ [
   3.710 +symposium 1978 kleincomputer
   3.711 +.], S. 22]
   3.712 +
   3.713 +.P
   3.714 +hebis:
   3.715 +Die Bibliotheken machen die Datenerfassung; die Rechenzentren
   3.716 +erledigen die Datenverarbeitung.
   3.717 +Der Datentransfer geschieht mittels Lochstreifen oder Magnetbaendern.
   3.718 +Die Bestrebungen gehen in Richtung online-Verfahren.
   3.719 +.[ [
   3.720 +symposium 1978 kleincomputer
   3.721 +.], S. 89]
   3.722 +
   3.723 +.P
   3.724 +1985 wird das lange genutzte Offline-System mit dem
   3.725 +Belegleser-Zwischenschritt endgueltig abgeloest. An seine Stelle
   3.726 +tritt ein Online-System mit einfachen Siemens-Terminals.
   3.727 +.[
   3.728 +ackermann monographienkatalogisierung
   3.729 +.]
   3.730 +
   3.731 +
   3.732 +
   3.733 +.U2 "Online-Systeme
   3.734 +.P
   3.735 +Terminals
   3.736 +.P
   3.737 +~1977: Terminals. Es kann aber auch ohne online-zugang erfasst werden.
   3.738 +Das bietet eine Ausfallsicherheit. Besser ist es, aber gleich online
   3.739 +zu machen.
   3.740 +.[ [
   3.741 +symposium 1978 kleincomputer
   3.742 +.], S. 12]
   3.743 +
   3.744 +.P
   3.745 +Vergleich: online, batch, offline.
   3.746 +.[ [
   3.747 +symposium 1978 kleincomputer
   3.748 +.], S. 99]
   3.749 +
   3.750 +.P
   3.751 +Die Ziele der online-Ausleihe.
   3.752 +.[ [
   3.753 +symposium 1978 kleincomputer
   3.754 +.], S. 106ff.]
   3.755 +
   3.756 +.P
   3.757 +Das URZ stellt Mitte der 80er Jahren um, von einer TR 440 auf
   3.758 +ein anderes System. Es wird erwartet, dass sich dadurch
   3.759 +Aenderungen bei der Erfassung der Monographien und Zeitschriften
   3.760 +ergeben werden. Insbesondere soll aber der Belegleserhilfsschritt
   3.761 +durch Dialogeingabemasken abgeloest werden. Hiermit wird schon
   3.762 +auf die Verbundkatalogisierung Bezug genommen.
   3.763 +.[ [
   3.764 +ulub20a edv katalogisierung
   3.765 +.], S. 63]
   3.766 +
   3.767 +
   3.768 +
   3.769 +.U1 "Grossrechner \(-> Kleincomputer
   3.770 +.P
   3.771 +Definition:
   3.772 +.[ [
   3.773 +symposium 1978 kleincomputer
   3.774 +.], S. 105]
   3.775 +
   3.776 +.P
   3.777 +Man steigt von Terminals auf Kleincomputer um. Ganz neu in
   3.778 +Bielefeld/Essen.
   3.779 +.[ [
   3.780 +symposium 1978 kleincomputer
   3.781 +.], S. 15]
   3.782 +Davor war zu der Zeit die Kombination von Grossrechnern mit
   3.783 +einer Vorstufe von Terminals ueblich.
   3.784 +.[ [
   3.785 +symposium 1978 kleincomputer
   3.786 +.], S. 139]
   3.787 +
   3.788 +
   3.789 +.P
   3.790 +Das Verhaeltnis und die Abstufung von Terminals und intelligenten
   3.791 +Kleincomputern ist sehr unterschiedlich. Es gibt kein Standardkonzept.
   3.792 +.[ [
   3.793 +symposium 1978 kleincomputer
   3.794 +.], S. 132]
   3.795 +
   3.796 +.P
   3.797 +Dialogsysteme, d.h. interaktive Systeme mit direkten Feedback,
   3.798 +sind ohne Kleincomputer nicht denkbar.
   3.799 +.[ [
   3.800 +symposium 1978 kleincomputer
   3.801 +.], S. 134]
   3.802 +
   3.803 +
   3.804 +
   3.805 +
   3.806 +
   3.807  .H0 "Diskussion
   3.808  
   3.809  .U1 "Moeglichkeiten
   3.810 @@ -772,7 +785,7 @@
   3.811  Statistiken zu generieren. An der KNUB werden monatliche Zuwachs-
   3.812  und Ausgabenstatistiken nach Faechern erzeugt. Einmal im Jahr wird
   3.813  eine 1000 Blatt umfassende Jahresstatistik erzeugt.
   3.814 -.[[
   3.815 +.[ [
   3.816  ub kn 1965 1974
   3.817  .], S. 76]
   3.818  
   3.819 @@ -780,7 +793,7 @@
   3.820  ``Die besonderen Moeglichkeiten, die ein COM-Ausdruck bietet, erlauben
   3.821  eine Optimierung des optischen Erscheinungsbildes, wie sie fuer
   3.822  einen Zettelkatalog nicht machtbar ist.''
   3.823 -.[[
   3.824 +.[ [
   3.825  ulub20a auskunftsbestand
   3.826  .], S. 73]
   3.827  
   3.828 @@ -800,7 +813,7 @@
   3.829  [dem Arzt] die zeitraubende manuelle Literatursuche und die
   3.830  Zwischenschaltung des Informationsspezialisten in der
   3.831  Bibliothek.''
   3.832 -.[[
   3.833 +.[ [
   3.834  ulub20a informationsdienste
   3.835  .], S. 82]
   3.836  
   3.837 @@ -810,7 +823,7 @@
   3.838  Es begann mit der Speicherung aller Literaturangaben der
   3.839  Vorauflage. Eine Vielzahl von Unstimmigkeiten in den Zitaten
   3.840  konnte bereits hierbei eliminiert werden.''
   3.841 -.[[
   3.842 +.[ [
   3.843  ulub20a rechtsb├╝cherhandschriften
   3.844  .], S. 115]
   3.845  
   3.846 @@ -822,7 +835,7 @@
   3.847  verringern. Gleichzeitig wird der Zeitraum zwischen Fertigstellung
   3.848  des Buchtextes und Erscheinen des fertigen Buches erheblich
   3.849  verkuerzt.''
   3.850 -.[[
   3.851 +.[ [
   3.852  ulub20a rechtsb├╝cherhandschriften
   3.853  .], S. 119]
   3.854  
   3.855 @@ -831,7 +844,7 @@
   3.856  .P
   3.857  Die Hardwarekosten sind sehr hoch.
   3.858  (vgl. S 143 im gleichen werk)
   3.859 -.[[
   3.860 +.[ [
   3.861  symposium 1978 kleincomputer
   3.862  .], S. 66]
   3.863  .P
   3.864 @@ -851,7 +864,7 @@
   3.865  Literaturflut. In eins mit dieser Entwicklung werden sich Aufgaben
   3.866  und Funktionen des Bibliothekars grundlegend veraendern
   3.867  muessen.'' (XXX: Bezug auf den Autor der Worte)
   3.868 -.[[
   3.869 +.[ [
   3.870  ulub20a informationsdienste
   3.871  .], S. 84]
   3.872  
   3.873 @@ -860,7 +873,7 @@
   3.874  KNUB
   3.875  Laut eigener Aussage beginnt die Bibliothek 1965 bei Null. 1975
   3.876  sei man noch immer am Anfang. (XXX: Bib oder Bib-EDV?)
   3.877 -.[[
   3.878 +.[ [
   3.879  ub kn 1965 1974
   3.880  .], S. 77]
   3.881  
   3.882 @@ -868,12 +881,12 @@
   3.883  .U1 "Kompromisse
   3.884  .P
   3.885  So viel Standardsoftware wie moeglich; wenig Eigenleistung anstreben.
   3.886 -.[[
   3.887 +.[ [
   3.888  symposium 1978 kleincomputer
   3.889  .], S. 71]
   3.890  So viel einheitlicher Kern wie moeglich; so viele lokale Module
   3.891  wie noetig.
   3.892 -.[[
   3.893 +.[ [
   3.894  symposium 1978 kleincomputer
   3.895  .], S. 146]
   3.896  
   3.897 @@ -881,7 +894,7 @@
   3.898  Der Nutzerzuwachs wird durch Computersysteme abgefedert.
   3.899  Es gibt einen Druck steigender Nutzerzahlen. Damit auch ein Druck
   3.900  EDV-Systeme einzufuehren.
   3.901 -.[[
   3.902 +.[ [
   3.903  symposium 1978 kleincomputer
   3.904  .], S. 93]
   3.905  
   3.906 @@ -889,13 +902,13 @@
   3.907  Das Computersystem deckt nur die Normalfaelle ab.
   3.908  Es muessen Fehlerlisten nachbearbeitet werden.
   3.909  (Fehlerlisten->wg. offline-Verfahren. -> Zeitverzoegerung)
   3.910 -.[[
   3.911 +.[ [
   3.912  symposium 1978 kleincomputer
   3.913  .], S. 93]
   3.914  
   3.915  .P
   3.916  Kritische Groesse der EDV: Sie muss schnell genug sein.
   3.917 -.[[
   3.918 +.[ [
   3.919  symposium 1978 kleincomputer
   3.920  .], S. 143]
   3.921  
   3.922 @@ -910,7 +923,7 @@
   3.923  betrieben hat, insofern sie sich auf die reine Datenerfassung und
   3.924  die Mitarbeit beim Systementwurf \fInur\fP in Form der Darlegung
   3.925  der Wuensche beschraenkt hat.''
   3.926 -.[[
   3.927 +.[ [
   3.928  ulub20a edv katalogisierung
   3.929  .], S. 63]
   3.930